Gänsegeier 21.3. Fake News

Gänsegeier 21.3. Fake News

Geier attackieren lebende Schafe. Diese Meldung erschien am 18. August in einem Artikel des Walliser Boten. Gänsegeier sollen auf einer Alpe im Unterwallis Jagd auf lebende Schafe gemacht haben. Damit hätten die Schafbesitzer fast 30 Tiere verloren.

Diese Meldung erstaunte die Fachwelt. In Frankreich und Spanien seien auch schon solche Geschichten aufgetaucht. Aber auch mit umfassenden Abklärungen konnte bisher kein einziger Fall nachgewiesen werden. 

Bei den Attacken im Wallis wurden weder die Wildhüter noch die Behörden orientiert. Es konnten keine Beweise erbracht werden. Sogar der Schäfer wollte gegenüber der Presse keine Aussagen machen. Damit erhärtet sich der Verdacht, dass es sich um eine erfundene Geschichte handelt, auf gut deutsch „Fake News“.

Ich selber habe bei meinen diversen Besuchen in den Freiburger und Berner Alpen nie Geier mit Angriffsmanövern auf Schafe beobachtet. Auch wenn eine Gruppe Geier wenige Dutzend Meter oberhalb einer Schafherde am Ruheplatz sass, habe ich kein aggressives Verhalten gegen die benachbarten Schafen bemerkt. Die Herdenschutzhunde bellten nur bei vorbeiziehenden Menschen, nicht aber bei nahe vorbeifliegenden Gänsegeiern.

Etwas anders sieht es in der Luft aus. Da reklamieren die gefiederten Segelflieger den Luftraum für sich. Ich musste schon auf einem Berggipfel den Kopf einziehen weil Gänsegeier sehr nahe im Tiefflug vorbeiflogen.
Für Luftraumbenutzer kann das gefährlich werden. Ich habe dazu im „Segelfliegen Magazin“ vom Januar 2021 einen Artikel über die Kollisionsgefahr von Gänsegeiern und Segelfliegern publiziert. Eine Kollision zwischen einem Gänsegeier und einem Doppelsitzer Segelflugzeug ereignete sich in den Pyrenäen im Juni 2012. Die beiden Piloten und der Gänsegeier haben nicht überlebt.

Gänsegeier beseitigen Kadaver von Schafen und verendeten Wildtieren. Sie verhindern damit die Ausbreitung von Krankheiten und Seuchen. 

Dafür sollten die Schafbesitzer eigentlich dankbar sein.

Lugnorre, September 2021

Schreibe einen Kommentar